Das stimmt. Tatsächlich kann die genetische Veranlagung der Grund sein, dass man bestimmte Stoffe weniger gut verwerten kann als andere Menschen. Wissenschaftler haben sogar herausgefunden, dass es ein bestimmtes Gen gibt, das für Übergewicht verantwortlich sein kann. Nicht alle Menschen tragen dieses Gen in sich. Doch Extra-Pfunde nur auf Veranlagung zu schieben, ist auch keine Lösung. Mit Disziplin, gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung kann man dem Gen entgegenwirken. Foto: iStock/ lisafx

Möchtest du abnehmen, möchtest aber vermeiden, das klobige Aussehen eines Bodybuilders zu bekommen? Wenn du schlanker und straffer werden möchtest, solltest du dich darauf konzentrieren, Fett abzubauen und magere Muskelmasse aufzubauen. Schlanker zu werden kann erfordern, dass du ein wenig abnimmst, deinen Körperfettanteil verringerst und deine Muskeln straffst. Die richtige Kombination aus einer Veränderung der Ernährung und Sport kann dir helfen, deine Ziele zu erreichen. Auch wenn du nach dem ersten Tag oder auch der ersten Woche keine Ergebnisse siehst, wird sich deine Ausdauer schließlich mit einem schlanken, straffen und fitten Körper auszahlen. Schlank zu werden ist nicht einfach - es braucht Antrieb und Bestimmung, aber mit der richtigen Herangehensweise kannst du es schaffen.
Stimmt! Wer nicht ausgeschlafen ist, fühlt sich häufig matt und antriebslos. Da es während des Tages meist sehr schwer ist, den versäumten Schlaf nachzuholen, greift man häufiger zum Essen, um sich Energie zuzuführen. Londoner Wissenschaftler setzten sich mit verschiedenen Studien zu diesem Thema auseinander und fanden heraus, dass Kurzschläfer über 350 Kalorien am Tag mehr aßen, als die Ausgeschlafenen. Wer dauerhaft zu wenig schläft, neigt auch zum Übergewicht.
Stimmt nicht. Am Ende ist es vor allem die Kalorienbilanz, die über die Gewichtszunahme bestimmt. Wer bereits vor 18 Uhr zu viel und zu fettig gegessen hat, nach 18 Uhr aber fastet, wird trotzdem zunehmen. Was aber stimmt ist, dass man nicht kurz vor dem Zubettgehen essen sollte. Essen Sie während der aktiven Stunden des Tages, dann verbrennt Ihr Körper die Kalorien auch wieder.
jetzt will ich es wissen, es wird nichts. Der Jojo Effekt kommt immer zurük. Erst mit57 habe ich den Dreh heraus und das Dank Internet. Es geht nur über Mineralien. Mit Vitamin D3 fängt alles an, natürlich Magnesium und Vitamin K2 mit dazu. Dann weiter mit andern 10 Vitaminen und Mineralien. B Komplex, B12, Kalium, Q10, Zink, Eisen, Picolo(Chrom ganz wichtig) Selen, Silicium, Curcuma, MSM, L-Arginin Smothy Gerstengras mit Banane, Avocado, Grapefruit im Winter gemixt. Jod Algen wer zu Unterfunktion neigt, Heilerde Entgiftungsgranulat (wichtig) usw. In den ersten 2 Monate 6 Kilio abgenommen, jetzt geht es langsam so 1 Kilo pro Monat ohne Sport. OPC vertrag ich nicht so gut soll aber sehr gut für die Blutverdünnung sein.
Zuerst lernt man als Nutzer die „Endlich schlank Ernährungs-Welt“ kennen. Dabei erfährt man vieles über den eigenen Körper und die Abläufe beim Stoffwechsel. Welche Lebensmittel kurbeln den Stoffwechsel an? Wie lässt sich permanent Fett verbrennen? Und wie bleibe ich motiviert bei der Sache? – Antworten auf diese wichtigen Fragen werden beantwortet. Außerdem wird man beim „Endlich schlank Programm“ nie mit seinen Problemen allein gelassen: Ein Service Team ist immer für die Teilnehmer da und Fragen werden per Chat oder per E-Mail beantwortet. Spannend ist auch der wissenschaftliche Hintergrund: Warum wirken Diäten eigentlich nicht bzw. warum stellt sich dabei so oft der Jojo-Effekt ein? Wie kann man auch ohne Kalorien-Zählen wunderbar abnehmen und welche scheinbar gesunden Lebensmittel schaden meinem Körper?
Das ist so nicht ganz korrekt. Tatsächlich sind Kohlenhydrate ein wichtiger Energie-Lieferant. Man sollte beim Verzehr nur darauf achten, dass man nicht mehr Kohlenhydrate zu sich nimmt, als man wirklich braucht. Der Überschuss wird vom Körper gespeichert und dadurch entstehen unschöne Fettpölsterchen. Auch von Vorteil ist, zu den sogenannten "guten" Kohlenhydraten zu greifen. Sie zeichnen sich dadurch aus, besonders lange zu sättigen und stecken etwa in Vollkornprodukten. Foto: iStock/ bit245
Wir selbst haben noch Diäten kennen gelernt, wo Alltagstauglichkeit heißt: Den halben Alltag dem Abnehmen opfern - dann taugt die Diät vielleicht auch was. Das war einmal. Schlankr-Prinzipien verstehst Du einmal, verlernst sie nie mehr und wendest sie in 5-10 Minuten am Tag bewusst an. Den Rest der Zeit hast Du frei - und konzentrierst Dich aufs Genießen.
×