Das ist so nicht ganz korrekt. Tatsächlich sind Kohlenhydrate ein wichtiger Energie-Lieferant. Man sollte beim Verzehr nur darauf achten, dass man nicht mehr Kohlenhydrate zu sich nimmt, als man wirklich braucht. Der Überschuss wird vom Körper gespeichert und dadurch entstehen unschöne Fettpölsterchen. Auch von Vorteil ist, zu den sogenannten "guten" Kohlenhydraten zu greifen. Sie zeichnen sich dadurch aus, besonders lange zu sättigen und stecken etwa in Vollkornprodukten. Foto: iStock/ bit245

Niemand muss sich für den Abnehmerfolg mit diesem Buch durch lange Theorien arbeiten. Weniger als ein Dutzend simple Dos and Don‘ts genügen, um alle aktuellen Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft abzubilden. Dann reichen auch drei köstliche, alltagstaugliche Gerichte am Tag und schon nimmst du ganz von selbst ab. Und das bei bester Laune und sogar mit weniger Hunger als sonst.
Der Fitness-Bereich bietet allerlei Trainingsprogramme, die man in Anspruch nehmen kann, die aber nicht unbedingt für den Erfolg zwingend erforderlich sind. Es gilt, dass jeder ein wenig Bewegung in seinen Tagesablauf integrieren soll. Das heißt, es werden einfache Übungen an die Hand gegeben, damit der Stoffwechsel beschleunigt werden kann. Die Übungen werden zu Hause vor dem Bildschirm gemacht und einfach nachgemacht. Anfänger als auch Fortgeschrittene werden hier keine Probleme haben. Zusätzliche Geräte sind nicht erforderlich, ebenso wie keine Mitgliedschaft im Fitness-Studio.
Das stimmt – wenn man es denn richtig anstellt. Wer abends etwas Gesundes, Kalorienarmes kocht und mit zur Arbeit nimmt, umgeht einige Kalorienfallen. Wer in der Mittagspause in den nächstgelegenen Supermarkt geht, kauft aus Hunger und Appetit oft mehr, als man eigentlich braucht. Da landet nicht selten auch ein Schokoriegel im Einkaufskorb. Alternativ greifen viele in der Pause zu Fast Food oder gehen mit Kollegen ins Restaurant. Da ist es natürlich absolut nachvollziehbar, dass man mit einem gesunden, vorgekochten Essen auf der sicheren Seite ist und Versuchungen aus dem Weg geht. Foto: iStock/shapecharge

Im Gegensatz zu Diäten, bei denen man zum Beispiel auf Kohlenhydrate verzichten muss oder bei allen Lebensmitteln die Kalorien zählt, ist das „Endlich schlank Programm“ von dauerhaftem Erfolg. Statt des Jo-Jo-Effekts, bei dem man nach der Diät schnell wieder das alte Gewicht erreicht oder womöglich noch mehr zugenommen hat im Vergleich zu Vorher, wirkt das „Endlich schlank Programm“ nachhaltig. Wer sich an die Tipps hält und motiviert dabei bleibt, kann seinen Körper gesund und schlank halten und damit ein großes Stück Lebensqualität gewinnen und behalten.
Nur ist es das wirklich? Der ganz große Eindruck entsteht hier, dass es sich um eine reine Marketing-Plattform von Frau Fleck handelt, bei der keine anderen Meinungen erlaubt sind. Diese progressive Vorgehensweise Meinungen zu unterdrücken, endeten mit dem Rausschmiss aus der Gruppe. Neben mir kenne ich mindestens noch eine Person, die einfach nur durch den Vergleich LowCarb / DocFlec geschmissen worden ist. Ich bin nicht verärgert über den Rausschmiss, doch wenn die Gruppe von Frau Fleck so gesteuert wird (denn die Gruppe wurde nämlich von ihr persönlich autorisiert) dann ist das ein Armutszeugnis und hat nichts mehr mit Fachlichkeit zu tun, was ich dem Buch durchaus zu Beginn zugetraut habe. Zum Buch an sich: Es gibt einige gute Tips, die einem helfen seine fiesen Essgewohnheiten abzulegen. Es ist psychologisch ganz gut aufgebaut doch ihre Erkenntnisse sind nicht neu, sondern finden in vielen anderen Diäten Einhalt. Dafür finde ich den Preis zu hoch.
Stimmt nicht – und zwar aus gleich mehreren Gründen. Wer die leichte Variante eines Lebensmittel isst, der nimmt tendenziell mehr davon zu sich. Und das kann fatal sein. Produkte, die weniger Fett enthalten, enthalten dafür oft mehr Zucker. Produkte, die wiederum weniger Zucker haben, enthalten dafür meist mehr Fett. Wer auf den Verpackungen die Nährwertangaben vergleicht, stellt häufig fest, dass die Light-Version genauso viele oder gar mehr Kalorien hat, als das Ausgangsprodukt. Foto: iStock/Karisssa

Sehr informativ und gut aufgemachtes Buch. Habe mich dadurch inspirieren lassen und meine Ernährung umgestellt. Habe mich dabei noch nicht mal strikt daran gehalten, sondern habe so gut es geht die Vorschläge versucht in meinen Alltag (3-Schichtler) einzubauen. Mit Verzicht auf industriellen Zucker, Weizenprodukte und Schweinefleisch habe ich für meine Verhältnisse (Ursprungsgewicht: 60kg) in nur wenigen Monaten (4Monate) über 5 kg abgenommen. Und das ohne zu hungern. Ich fühle mich wohler und viel fitter. Kann dieses Buch sehr empfehlen um seine eigene Ernährungsweise zu überprüfen und zu ändern!


Ein Punkt, in dem man sich natürlich darüber im Klaren sein sollte, ist die Ernährung. Ist man bisher in die Mensa oder Kantine zum essen gegangen, kann man dies ab sofort haken. Denn das Programm erfordert von einem eine Ernährungsumstellung, die nicht so in einen beruflichen Alltag passt, der von morgens 8 bis nachmittags 17 Uhr geht. Täglich muss eine Mahlzeit und auch ein Frühstück eingenommen werden. Dementsprechend muss man sich darüber klar sein, dass abends noch gekocht werden muss. Der einzige Vorteil dabei ist, dass man die Rezepte sehr schnell durchführen kann. Man steht also keine zwei Stunden am Herd, um danach völlig fertig ins Bett gehen zu können.
Dieser Artikel war mitautor von Claudia Carberry, RD, MS. Claudia Carberry ist Ernährungsberaterin. Sie spezialisiert sich an der University of Arkansas auf Nierentransplantation und die Beratung von Patienten bei Gewichtsverlust. Sie ist Mitglied der Akademie für Ernährung und Ernährungslehre in Arkansas. Claudia erhielt ihren Masterabschluss in Ernährungswissenschaften 2010 von der University of Tennessee in Knoxville. Dieser Artikel wurde 17.522 Mal aufgerufen.
Abnehmen im Schlaf – wer wünscht sich das nicht? Genau das verspricht die "Schlank im Schlaf"-Diät. Sie basiert auf den Prinzipien der Trennkost, das bedeutet, Kohlenhydrate und Eiweiße kommen einzeln auf den Teller. Außerdem sind die Mahlzeiten so zusammengesetzt, dass sie den Insulinspiegel möglichst wenig erhöhen. Ob Sie auf diese Weise tatsächlich schlafend abnehmen, erfahren Sie hier. 
Das Spiel ist ganz einfach: Wenn Sie satt und nüchtern in den Supermarkt zum Einkaufen gehen, haben Sie eine beruhigte Perspektive auf Ihre Nahrung. Sie wählen dann sehr genau aus, was Sie essen wollen und wieviel Kalorien enthalten sind. Wenn Sie hungrig im Supermarkt sind, werden Sie von sehr vielen Lebensmittel angesprochen, und Sie bekommen Lust diese zu kaufen. Das Gehirn signalisiert dem Körper unterbewusst Appetit und Lust auf Nahrung, weil dieses schöne Produkt gerade erkannt wurde.
Der zweite Bereich umfasst sämtliche Rezepte, die sowohl Frühstück, Hauptmahlzeit, Desserts und Snacks beinhalten. Innerhalb jeder Kategorie gibt es zahlreiche Ideen für zu Hause, inklusive Zutatenliste und Zubereitungsempfehlung. In diesem Bereich kommen auch Vegetarier auf ihre Kosten. Der letzte Bereich der Fitness vermittelt einem die Bewegung, die dem Ganzen zuträglich ist. Dabei ist es gleichgültig ob man Anfänger oder bereits Fortgeschrittener ist. Es ist für jeden etwas dabei. Die Übungen können zudem ganz einfach von zu Hause aus erledigt werden. Die Anschaffung von Trainingsgeräten ist nicht erforderlich.
schlank Adj. ‘dünn, schmal, biegsam, nicht dick’, mhd. (md.) slanc ‘schmächtig, mager’, mnd. slank ‘nicht fest, biegsam, geschmeidig, schmächtig, dünn’, mnl. slanc ‘mager, schlapp, abgemattet’, nl. slank (germ. *slanka-) führt (bei einer Ausgangsbedeutung ‘sich windend, biegsam, geschmeidig’) mit mnd. slinken ‘(zusammen)schrumpfen, schwinden’, mnl. nl. slinken ‘dünner werden’, aengl. slincan ‘kriechen, schleichen’, engl. to slink ‘schleichen’, schwed. slinka ‘schlüpfen’ auf ie. *sleng-, eine Variante von ie. *slenk- ‘winden, drehen, sich schlingen, kriechen’ (s. ↗schlingen1). Schlankheit f. ‘das Schlanksein’ (17. Jh.). schlankweg Adv. ‘geradezu, ohne Umschweife’ (um 1800).
×