In erster Linie sind es Cremes, kosmetische Anwendungen und andere Methoden, die Falten und Hautalterung verzögern sollen, was viele Menschen mit dem Begriff Anti-Aging verbinden. Dabei ist die Pflege längst nicht mehr auf das Gesicht beschränkt: Produkte für Hände und Körperlotionen versprechen inzwischen ebenfalls einen Anti-Aging-Effekt für die Haut.

Peptide gibt es viele, um die gewünschten Anti-Aging-Effekte zu erzielen, ist eine optimale Kombination aus Peptiden und Antioxidantien in Anti-Aging-Cremes ausschlaggebend. Peptide tragen die wichtige Funktion, die Falten zu glätten und die körpereigene Produktion von Kollagenen zu fördern, um jung und möglichst faltenfrei auszusehen und gleichzeitig die Schutzbarriere der Haut zu stärken.
Da deutlich sichtbare Falten als Zeichen des Älterwerdens zumindest im westlichen Kulturkreis als nicht erstrebenswert gelten, werden zahlreiche Kosmetikprodukte mit dem Schlagwort Anti-Aging und dem Versprechen der Faltenreduktion beworben. Der Begriff Anti-Aging ist nicht gesetzlich geschützt, kann also beliebig benutzt werden. Am größten ist das Marktangebot bei Gesichtscremes, wobei verschiedene Inhaltsstoffe als „Faltenkiller“ beworben werden. Dazu zählen Vitamin C, Retinol, Kollagen, Coenzym Q10, Hyaluronsäure, aber auch Kaviarextrakt und sogar Goldpartikel.

Antifaltencremes: Alterszeichen einfach wegcremen – wie schön das wäre. Unser Test zerstört diese Hoffnung erbarmungslos: Sichtbar wirken Antifaltencremes nicht. Testumfeld: Im Fokus des Testberichts standen neun Tagescremes, die gegen Falten oder Fältchen wirken sollen. Alle Produkte erhielten die Note „mangelhaft“. Die Bewertung basierte auf den Kriterien Sichtbare
Oxidativen Stress zu reduzieren, ist nur ein Bestandteil der Anti-Aging-Maßnahmen für die Haut, wenn auch ein wichtiger. Ebenfalls von Bedeutung ist: Die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, die Bildung von Kollagen und neuen Zellen anzuregen, den Fettgehalt und die Hautbarriere zu verbessern sowie die Haut zu beruhigen. Dies leisten unter anderem sogenannte Moisturizer, Fruchtsäuren, Lipide oder Hyaluronsäure.
Jetzt ist Zeit für eine Anti-Aging-Creme, denn sie pflegen, regenerieren und glätten die Haut. Perfekt also um ersten kleinen Fältchen so gut es geht vorzubeugen und bestehende Falten zu mildern. Am liebsten hätten wir natürlich gern sofort nach Anwendung einer Anti-Aging-Creme ein sichtbares Ergebnis, doch dafür müssen wir zunächst etwas Geduld mitbringen. Denn um einen sichtbaren Effekt zu erzielen, müssen vor allem auch die Wirkstoffe in der richtigen Konzentration in der Anti-Aging-Creme enthalten sein.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.


Das Angebot an Cremes, die Falten mildern und vorbeugen sollen ist gigantisch. Doch nicht jede Creme ist empfehlenswert und hilft der Haut langfristig schön zu bleiben. Aus diesem Grund haben wir uns die beliebtesten und am besten bewerteten Anti Aging Cremes getestet und verglichen. Aus Hunderten Cremes haben wir die besten für Dich zusammengetragen. Welche diese sind und was diese Gesichtscremes auszeichnet, erfährst Du in diesem Artikel
Sichtbares äußeres Zeichen des Alterns ist die Hautalterung, die etwa ab dem 25. Lebensjahr einsetzt und irgendwann vor allem in Form von Falten sichtbar wird. Dabei wird wieder zwischen dem biologischen Altern und dem Altern durch äußere Einflüsse unterschieden. Biologisch verlangsamt sich die Geschwindigkeit der Zellerneuerung, die Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern nimmt ab. In tieferen Hautschichten wird durch das Enzym Collagenase mit zunehmendem Alter immer mehr Kollagen abgebaut, wodurch die Haut an Elastizität verliert.[34][35]
Als Allzweckwaffe gegen Falten gilt Hyaluronsäure schon lange. Neu ist allerdings, dass sie immer besser und effizienter wird. Und: Neben Hyaluronsäure aus tierischen Stoffen oder Bakterienstämmen gibt es inzwischen immer mehr rein synthetische Präparate. Vorteil: Auch Frauen, die auf Hyaluronsäure bislang allergisch reagiert haben, können mit den neuen Mitteln die Haut aufpolstern lassen.

Das Ergebnis? Der Honey Balm spendet nicht nur sofort Feuchtigkeit, sondern reduziert auch den Feuchtigkeitsverlust der oberen Hautschichten auf ein Minimum, so dass diese bis zu 24 Stunden lang mit Feuchtigkeit versorgt bleiben. Die Infusion mit lavendelfarbenen Perlen sorgt für sofortige Ausstrahlung und einen Blurring-Effekt, der die Haut leuchtend, strahlend und sublimiert erscheinen lässt!


Antifaltencremes: Alterszeichen einfach wegcremen – wie schön das wäre. Unser Test zerstört diese Hoffnung erbarmungslos: Sichtbar wirken Antifaltencremes nicht. Testumfeld: Im Fokus des Testberichts standen neun Tagescremes, die gegen Falten oder Fältchen wirken sollen. Alle Produkte erhielten die Note „mangelhaft“. Die Bewertung basierte auf den Kriterien Sichtbare

Peptide gibt es viele, um die gewünschten Anti-Aging-Effekte zu erzielen, ist eine optimale Kombination aus Peptiden und Antioxidantien in Anti-Aging-Cremes ausschlaggebend. Peptide tragen die wichtige Funktion, die Falten zu glätten und die körpereigene Produktion von Kollagenen zu fördern, um jung und möglichst faltenfrei auszusehen und gleichzeitig die Schutzbarriere der Haut zu stärken.
Die Moisturizer haben eine sehr weiche Textur und können mit den Fingerspitzen oder mit einem kleinen Beauty-Schwämmchen leicht in die Haut einmassiert werden. Durch die hohe Deckkraft sind für das Gesicht und das Dekolleté schon geringe Mengen vollkommen ausreichend und die Übergänge werden optimal verblendet. Bei der Herstellung der Moisturizer für das tägliche Make-up verzichtet The Balm auf Parabene und mineralische Öle. Alle Haut- und Gesichtspflegeprodukte sind ohne Versuche an Tieren hergestellt. Die reichhaltigen Pflegeprodukte sind für Damen mit normaler Haut sehr gut geeignet.
Eine weitere Heilpflanze aus China ist Ginseng, der stimulierende, anregende und stärkende Eigenschaften nachgesagt werden. Daher ist Ginseng auch in der Anti-Aging-Pflege beliebt. Er soll die Spannkraft und Elastizität der Haut erhöhen. Dadurch können Falten gemindert und vorgebeugt werden. Zudem zählt es zu den Antioxidantien, die freien Radikalen entgegenwirkt. 
Hyaluronsäure soll für glatte und strahlende Haut sowie feste Nägel und glänzende Haare sorgen. Der Körper selbst produziert Hyaluronsäure, denn sie ist ein fester Bestandteil des Bindegewebes. Das Besondere an Hyaluronsäure: Sie kann bis zu sechs Liter Wasser speichern. Bereits ab Mitte 20 beginnt allerdings die natürliche Hyaluronsäure im Bindegewebe abzunehmen, die Folge sind erste Falten. Kosmetische Produkte mit dem Wirkstoff Hyaluronsäure können daher einen positiven Einfluss auf die Haut nehmen und kleine Fältchen optisch glätten. Es gibt verschiedene Pflegeprodukte von Cremes und Seren über Make-up und Ampullen zum Trinken. Cremes und Seren erzielen laut Hautarzt die besten Ergebnisse, ebenso kann Make-up mit Hyaluron einen positiven Effekt haben. Hyaluronsäure zum Trinken ist laut Experte weniger wirkungsvoll (in diesem Artikel finden Sie alle Aussagen des Hautarztes zum Wirkstoff Hyaluronsäure). Verwenden Sie beispielsweise ein Hyaluronsäure-Serum, das Sie täglich vor dem Zubettgehen auftragen können. 
Madonna und Victoria Beckham schwören auf ein Gerät namens „Intraceuticals“. Es sieht aus wie ein Rollkoffer und kostet locker 10.000 Euro. Per Unterdruck schleust es konzentrierten Sauerstoff und Vitamine unter die Haut – Schönheit im Ruck-zuck-Verfahren. Inzwischen gibt’s auch bei uns erste Beauty-Studios, die so eine Behandlung anbieten. Pro Kur ca. 750 Euro. www.intraceuticals-germany.de
Mit zunehmendem Alter lässt die Aktivität des Thymus, der für das Immunsystem eine wichtige Funktion hat, nach (Immunoseneszenz). Um diesem Effekt entgegenzuwirken, wurden früher Thymuspräparate von Schaf-Embryonen im Rahmen der Frischzellentherapie injiziert. Heute werden meist Präparate aus getrockneten Thymusdrüsen von ausgewachsenen Schafen oder Schweinen oral verabreicht. Diese Therapie wird von einigen Ärzten und Heilpraktikern mit dem Ziel angeboten, die Immunabwehr zu stärken. Mitunter wird auch behauptet, dass damit Krebs bekämpft werden könne. Es wird auch damit geworben, dass Thymuspräparate das Altern verzögern. Studien, die diese Behauptungen wissenschaftlich belegen, gibt es dazu nicht.
Dazu gehört auch das Meiden von Risikofaktoren wie Rauchen oder Alkohol, übermäßige Sonneneinstrahlung oder elektromagnetische Einflüsse, wie z.B. vom Handy. In diesem Zusammenhang spielen auch die sogenannten „Freie Radikale“ eine Rolle. Diese aggressiven Sauerstoffverbindungen, die laut Wissenschaftlern den Alterungsprozess beschleunigen, entstehen zum einen als Abbauprodukt des Stoffwechsels, zum anderen aber auch durch das Rauchen und übermäßiges Sonnenbaden. Die „Freien Radikale“ sollen z.B. durch eine ausreichende Vitaminzufuhr (den Vitaminen C,E und Betacarotin) unschädlich gemacht werden.
Nachweislich leben überdurchschnittlich viele Menschen, die älter als 100 Jahre alt werden, auf Okinawa und auf Sizilien; auf beiden Inseln werden die Geburten amtlich erfasst.[19] Im Gegensatz dazu gibt es zum Beispiel für die Altersangaben der Hunzukuc keine amtlichen Belege. Auf Okinawa ernähren sich die Bewohner vor allem von Fisch, Nori, Goya-Gurken, Soja, Tofu, Kohl, Süßkartoffeln, Obst und grünem Tee. Auf Sizilien wird viel Gemüse gegessen, außerdem spielen Fisch und Olivenöl bei der Ernährung eine wichtige Rolle.
×