Die Auswahl des Protein-Shakes sollte aus kompetenter Hand erfolgen, denn es gibt zahlreiche Qualitätskriterien zu berücksichtigen. "Das Wichtige ist, dass man einen Shake nimmt, in dem viele Eiweiße und eventuell Fette vorhanden sind, aber wenig Kohlenhydrate und kein Zucker", erläutert der Internist und Ernährungsmediziner Jörn Klasen. Ein qualitativ guter Eiweiß-Shake sollte höchstens sieben Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm Pulver aufweisen - "sonst wird er sein Abnehm-Versprechen kaum halten".
Der ein oder andere sieht Diät Shakes als Alternative zum Sporttreiben an. Das ist allerdings wenig sinnvoll. Denn für den Körper sind Muskeln Energiefresser. Fettpolster dagegen sind Energiedepots für harte Zeiten – was er bei einem Mangel an Energie eher loswerden will, liegt auf der Hand. Beanspruchst du deine Muskeln allerdings regelmäßig, signalisierst du deinem Körper, dass du sie brauchst.
Viele Diäten versprechen wundersame Gewichtsverluste in Rekordzeit. Genau bei diesen sollten Sie skeptisch sein, denn die “Sünden”, die sich jahrelang zu Übergewicht angesammelt haben lassen sich nun einmal nicht in wenigen Wochen korrigieren. Sie müssen schon ein wenig Geduld haben, doch das zahlt sich aus und Sie werden mit nachhaltigem Erfolg belohnt und entgehen dem gefürchteten (und ungesunden) Jojo-Effekt.
Es dauert etwa 15 – 20 Minuten, bis das Sättigungsgefühl einsetzt. Wer in dieser Zeit sein Essen in sich rein schlingt, der gibt seinem Körper gar nicht erst die Möglichkeit satt zu werden. Das führt dazu, dass mehr Kalorien aufgenommen werden, als es bei langsamerem Essen der Fall wäre. Wenn Sie schnell abnehmen möchten, sollten Sie sich beim Essen Zeit lassen und es genießen, essen ist schließlich etwas Schönes. Außerdem hilft viel kauen bei der Verdauung, denn diese beginnt bereits im Mund. Der Speichel sorgt schon im Mund für die Zersetzung der Kohlenhydrate. Durch ausgiebiges Kauen entlasten Sie somit auch Ihren Magen und Darm.
Diätshakes sind auch in diesem Jahr wieder extrem beliebt und werden von vielen Männern und Frauen herangezogen, um ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Dementsprechend lassen sich auch viele Erfahrungen und Berichte finden, die einen guten Überblick darüber geben, welche Erfolge oder Auswirkungen bei dieser Ernährungsvariante erwartet werden können. Dabei lassen sich einige Dinge festhalten: Es erfordert ein gewisses Maß an Selbstbeherrschung und Disziplin, um vor allem den Einstieg in die Nahrungsaufnahme durch Diät Shakes zu schaffen. Hunger und Schlappheit sind durchaus bei einigen Anwendern aufgetreten.
Wer schnell Kilos verlieren möchte, sucht meist Hilfe in der nächstbesten Monodiät, wie der Eiweißdiät, Reisdiät, Ananasdiät oder Butterkeksdiät. Dass diese Abnehm-Programme meist im Jo-Jo-Effekt enden, ist eigentlich bekannt. Trotzdem versuchen Frauen immer wieder ihr Glück mit einseitiger Kost, bei der sie vor allem Wasser- und Muskelmasse, statt Fett verlieren. Tatsache ist jedoch: Eine Diät oder Ernährungsumstellung muss mindestens ein Jahr dauern, damit diese auch in Fleisch und Blut übergeht.
Heute gibt es leckeres Keto Mohnbrot mit Quark, Leinsamen und Leinsamenmehl. Ich mag diese Kombination total gerne und Mohn liebe ich über alles. Mein Brot hat 1,7g Kohlenhydrate pro Scheibe. Für mich ist das absolut in Ordnung, da mich zwei Scheiben sehr satt machen. Aber ich habe noch einen Tipp, wie du die Kohlenhydrate bei diesem Brot um ein vielfaches reduzieren kannst.
Auf die Stimmungslage eines Menschen wirkt sich bekanntlich auch das Vitamin D aus. Ein Mangel hingegen wird mit Depressionen in Verbindung gebracht. Vitamin D ist also ein idealer Begleiter des Safrans. Denn genau wie der Safran auch, hebt das Vitamin D nicht nur die Stimmung. Es scheint genauso Einfluss auf das Körpergewicht einer Person zu haben. Übergewichtige nämlich leiden überdurchschnittlich häufig an einem Vitamin-D-Mangel, behebt man diesen nun, so beobachtete man, fällt die Gewichtsabnahme leichter – z. B. bei jenen Menschen, die schon zig Diäten probiert haben und einfach nicht mehr abnehmen.
Der Diät-Shake von Sheko enthält: Milcheiweiß, Molkeneiweiß-Konzentrat, Sojaöl, Maltodextrin, Verdickungsmittel (Xanthan), Magermilch-Joghurtpulver, Aroma, Magnesiumoxid, Kaliumcitrat, Speisesalz, Kaliumphosphat, Emulgator (Soja-Lecithin), Vanilleschotenpulver (0,3 Prozent), Süßungsmittel (Natriumcyclamat, Sucralose, Saccharin), L-Ascorbinsäure, Eisendiphosphat, D-alpha Tocopheryl- acetat, Nicotinamid, Eisen-(II)-gluconat, Zinkoxid, Mangansulfat, Antioxidations- mittel (DL-alpha-Tocopherol), Calcium-D- pantothenat, Kupfercarbonat, Pyridoxin-Hydrochlorid, Riboflavin, Thiaminmono-Nitrat, Retinylacetat, Farbstoff (Beta- Carotin), Pteroylmonoglutaminsäure, Na- triumjodid, Phyllochinon, Natriumselenit, D-Biotin, Cholecalciferol, Cyanocobalamin

Kokosöl wird vom Körper bevorzugt zur Energiegewinnung und nicht als Fettspeicher eingesetzt. Wollte der Körper das Kokosöl in die Fettdepots schaffen, müsste er es erst langwierig in Speicherfett umbauen. Daher wird Kokosöl vom Körper eher wie Kohlenhydrate behandelt – jedoch ohne deren Nachteile. Kokosöl verursacht beispielsweise keine Blutzuckerspiegelschwankungen und damit auch keine Heisshungerattacken, wie das Kohlenhydrate oft tun.


Zuckergehalt: Der Testsieger unter den Abnehmshakes hat natürlich noch mehr zu bieten. So glänzt der Diät-Drink von BEAVITA mit einem geringeren Zuckergehalt (nur 5,8 g pro Portion) als vergleichbare Mahlzeitenersatz-Shakes. Eine geringe Zuckermenge in einem Diät-Shake ist nicht nur wichtig, um die Kalorienzahl unten zu halten, sie verhindert auch, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr stark ansteigt – und du kurze Zeit später Heißhunger bekommst.
Für das Zubereiten deines Abnehmshakes benötigst du: einen Shaker, etwas Flüssigkeit (Wasser oder fettarme Milch) und das Diät-Pulver deiner Lieblingsmarke. Bei einigen Mahlzeitenersatzprodukten wird außerdem etwas Pflanzenöl hinzugefügt, was die Aufnahme von z. B. fettlöslichen Vitaminen unterstützen soll. Sind alle Zutaten im Shaker, musst du ihn nur noch gut schütteln und fertig ist dein Diät-Shake. Lass' es dir schmecken.
Eine Studie, die derzeit an der Universität Graz unter der Leitung von Prof. Frank Madeo zu dieser Thematik durchgeführt wird, ist die Inter-FAST-Studie. An 90 Teilnehmern wird dabei nicht nur die potenzielle Wirkung des Fastens auf den Menschen studiert, sondern auch die damit zusammenhängenden molekularen und physiologischen Veränderungen untersucht und zugleich die Hypothese der Autophagie geprüft. Madeo geht davon aus, dass durch Autophagie der Gesundheitszustand erhalten werden kann, indem durch intermittierendes Fasten Zellschäden, defekte Enzyme oder auch DNA-Mutationen effektiv bekämpft werden (Madeo et al. 2015).

Bei der Entsäuerung werden Säureschlacken abtransportiert, so dass Basen, Sauerstoff und Enzyme das Gewebe endlich wieder passieren können. Die Nährstoffe gelangen nun leicht in die Zelle und Abfallstoffe können ausgeleitet werden. Der Stoffwechsel wird durch die Entsäuerung also wieder aktiviert und beschleunigt, so dass es jetzt auch an die eingelagerten Fettreserven geht und diese nach und nach abgebaut werden können. Und so klappt es auch wieder problemlos mit dem Abnehmen.
Man kann einer schlechten Ernährung leider nicht davonlaufen. Schnell abzunehmen funktioniert in erster Linie über die Ernährung. Der Sport kann dies unterstützen, aber nicht kompensieren. Wer schnell und effektiv abnehmen möchte, der sollte, aufbauend auf einer ausgewogenen Ernährung, auch intensiv Sport treiben. Die WHO empfiehlt Erwachsenen im Alter von 18 – 64 Jahren, in der Woche etwa 75 Minuten intensiven Sport zu machen. Für einen zusätzlichen gesundheitlichen Nutzen, wie zum Beispiel beim Abnehmen, empfiehlt die WHO 150 Minuten intensiven Sport in der Woche. Das gilt vor allem aber für Leute, die keine Diät machen. Um schnell Gewicht zu verlieren, sollten Sie vor allem regelmäßig Sport machen. 3 bis 4 kurze, aber intensive Trainings in der Woche sind ein gutes Programm, um schnell mit Sport abzunehmen. Die Trainings müssen kein Leistungssport sein, aber die Übungen müssen Sie schon fordern. Lassen Sie sich am besten Ihren Trainingsplan von einem Trainer aus Ihrem Fitnessstudio erstellen. Dieser kann Ihren Trainingsplan auf Ihr Ziel, schnell Gewicht zu verlieren, und Ihre individuelle Fitness anpassen.
Doch das Protein in den Shakes zum Abnehmen birgt noch eine weitere Gefahr – die Übersäuerung. Dies ist auch auf die sauren Stoffwechselprodukte in der Proteinverdauung zurückzuführen. Auch Milch oder Milchbestandteile können zur Übersäuerung beitragen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn Sie in Ihrer normalen Mahlzeit basische Lebensmittel verzehren, die die mögliche Übersäuerung abpuffern können.
Wieviel Kilo sind beim Abnehmen pro Woche gesund? Es ist sehr schwierig allgemein gültige Aussagen zu treffe, da die Vorgangsweise individuell auf jeden Menschen abgestimmt werden sollte und stark davon abhängt, wie die Rahmenbedingungen und die Ausgangslage (z.B. Höhe des Übergewichts, Geschlecht, Alter usw.) sind. Experten können aber folgende Faustregel vertreten: Geht man vom durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 Kilokalorien aus, so nimmt man idealerweise 500 Kilokalorien weniger zu sich, also durchschnittlich 1500 Kilokalorien täglich – und zwar so lang, bis man sein Zielgewicht erreicht hat. Dabei ist ein Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche natürlich. Das klingt zwar wenig, bedeutet aber bei einer konstanten Gewichtsabnahme in 12 Wochen einen Gewichtsverlust von von 6 bis 12 kg – in nur 3 Monaten!
Wer eine Diät macht oder seinen Plan, abzunehmen, mithilfe einer Ernährungsumstellung in die Tat umsetzt, wird ab und an mit Heißhunger-Attacken zu kämpfen haben. Das Gute ist jedoch: Es gibt einige vorbeugende Tricks gegen den unbändigen Appetit. Um Heißhunger zu vermeiden, sollten wir zum Beispiel auf Weißmehlprodukte und Zucker verzichten – denn die sind meist die Ursache für die (Fress-)Attacken. Lebensmittel, die reichlich Ballaststoffe  (Vollkornprodukte) oder Proteine enthalten, lassen den Blutzuckerspiegel hingegen langsam ansteigen und genauso langsam wieder absinken. Sie machen lange satt und sind also optimal, um Heißhunger zu verhindern. Und auch natürliche, kalorienarme Fettkiller und Superfoods wie Chili, Grapefruits und Ingwer können als Diäthelfer fungieren.
Snacks bieten viele Möglichkeiten zu schummeln. Wer schnell abnehmen möchte, der hat sich vor allem auch dazu entschieden, etwas radikaler Gewicht zu verlieren. In einer ausgewogenen Ernährung mit 2 bis 3 Mahlzeiten ist leider nicht mehr viel Platz für Snacks, wenn man schnell Gewicht verlieren möchte. Einzige Ausnahme wäre viel Sport. Nach dem Sport kann der Körper besonders gut Glucose und Protein abbauen. Legen Sie Ihr Training am besten so, dass Sie danach auch Ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Sollten Sie auf leeren Magen trainieren und die nächste Mahlzeit noch weiter weg sein, dann ist ein Snack nach dem Training angebracht. Obst bietet nach dem Sport eine gute Möglichkeit, den Blutzucker wieder hochzubringen.
×