Den meisten Menschen geht es beim Intervallfasten nur darum, in der Fastenphase keine Kalorien zu sich zu nehmen. Nicht selten heisst es sogar, man müsse in der Fastenphase keinesfalls auf alles „verzichten“ und könne getrost bis zu 50 oder sogar bis zu 75 kcal aufnehmen. Das jedoch ist nicht belegt, man weiss also nicht, wie der Verzehr dieser Kalorienmenge den Fasteneffekt beeinflusst.
Der Sheko Mahlzeitenersatz eignet sich als schnelles Frühstück oder für eine nahrhafte Zwischenmahlzeit. Er soll Sie beim Abnehmen unterstützen und Energie für das nächste Training geben. Dabei schmeckt der Shake nach Vanille. Es gibt zusätzlich noch die Geschmacksrichtungen Erdbeere und Schokolade. Darüber hinaus finden Sie seit Ende 2019 auch die Sorte Sheko Matcha in den Shops. Im Pulver stecken laut Herstellerangaben 70 Prozent Eiweiß aus Kuhmilch. Eine Portion mit 18 Gramm Pulver und 275 Millilitern Milch enthalten damit 22,1 Gramm Eiweiß und 202 Kilokalorien. Zudem sind 27 Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Darüber hinaus befindet sich in diesem Shake laut dem Hersteller auch L-Carnitin.

Eines der beliebtesten Intervallfasten-Konzepte ist die 16:8 Methode. Im Zeitfenster von 16 Stunden verzichtet man auf eine feste Mahlzeit. Nur Wasser oder ungesüßte Getränke wie Grüner Tee sind dann erlaubt. Die restlichen acht Stunden darf wieder normal gegessen werden. Tipp zum schnellen Erfolg: Während der 8-Stunden-Phase besser auf Zucker, Junkfood und Co. verzichten. Leichte Low-Carb-Mahlzeiten sind optimal, um zusätzlich Fett zu verbrennen.
Gesund abnehmen und schlank bleiben? Viele Menschen, die an Übergewicht leiden und abnehmen wollen, haben bereits eine Odyssee hinter sich. Angelockt von Versprechungen wie “5 Kilos in 10 Tagen”, “Essen Sie was Sie wollen und nehmen Sie trotzdem dabei ab”, … oder ähnlichem, stehen Menschen immer wieder alle möglichen (und unmöglichen) Kuren, einseitigen Diäten und “Wunderbehandlungen” durch, nur um letztlich wieder zuzunehmen. Das muss nicht sein, hier unsere einfachen Alltagstipps zur Gewichtsreduktion für nachhaltigen Erfolg.
Die Keto macht sich einen Mechanismus des Körpers zu Eigen, die Ketose. Um Energie zu gewinnen, benötigt er Glucose, die aus Kohlenhydraten gewonnen wird. Wenn man jedoch auf Kohlenhydrate verzichtet und setzt stattdessen auf protein- und fettreiche Lebensmittel, stellt der Körper auf den Prozess der Ketose um. Dabei werden die Fette durch die Leber in Ketonkörper umgewandelt, die nun als Energiequelle einspringen. Um mit der ketogenen Diät abzunehmen gilt: je weniger Kohlenhydrate, desto besser. Tabu sind nicht nur Brot, Pasta, Kartoffeln und Reis, sondern auch zuckerhaltiges Obst wie Trauben, Bananen oder Mangos. Stattdessen kommen bei der Keto-Diät fetthaltige Nahrungsmittel wie Nüsse, Avocados, Lachs oder Thunfisch auf den Tisch. Aber auch Eier und Fleisch stehen ganz oben auf dem Speiseplan. Wie man durch die ketogene Diät abnehmen kann? Durch die Ketose wird der Fettstoffwechsel angeregt und überflüssige Polster verschwinden.
Wer gesund abnehmen möchte, sollte mittags nicht zu Burger und Pommes greifen, sondern ein Essen wählen, das lange satt macht. Studien haben gezeigt, dass Olivenöl den Appetit für mehrere Stunden dämpft. Darüber hinaus kurbeln die ungesättigten Fettsäuren und der hohe Phenolgehalt die Fettverbrennung an. Dann steht den Spaghetti Aglio e Olio ja zukünftig nichts mehr im Wege.
ich bin jetzt bei den 24 Stunden angelangt; am Anfang (ca. 3 Monate) habe ich meine Ernährung auf zwei Mahlzeiten täglich umgestellt und relativ schnell dann auf eine Mahlzeit täglich. Das klappt wunderbar, da ich nur noch ein Abendessen mit der Familie einnehme und während der Arbeitszeit prima fasten kann. Allerdings mache ich am Wochenende oder an Feiertagen auch mal Ausnahmen und verzichte dann nur auf das Frühstück, um mit der Familie regelmäßig zu essen. Ich habe bisher knapp 8 kg abgenommen und meine Blutwerte sind optimal. Die Leistungsfähigkeit nimmt nicht ab und manchmal habe ich das Gefühl, mich besser konzentrieren zu können oder wirklich bestimmte Büroarbeiten an einem Stück zu erledigen; aber das kann auch Einbildung sein. An manchen Tagen war es schwierig wirklich 24 Stunden bis zur nächsten Mahlzeit zu warten, aber es ging immer besser und irgendwann klappt das dann richtig gut. ich finde die Flexibilität des Fastens optimal und erleichtert das Durchhalten, da man auch mal gemeinsam Grillen oder Brunchen kann. Ich muss nur immer darauf achten, genug zu trinken, das ist mein einziges Manko.
Der Hunger macht den Einkaufswagen voll und dann landen auch schnell mal ein paar ungesunde Dinge im Wagen. Forscher haben übrigens auch herausgefunden, dass sich der Hunger beim Einkaufen nicht nur auf den Konsum von Lebensmitteln auswirkt. Die Wahrscheinlichkeit, bei einer hungrigen Shoppingtour auch andere Dinge, wie Schuhe, Kleidung oder Elektrogeräte zu kaufen, steigt.
Ob Low Fat, Weight Watchers, Trennkost, Low Carb oder Schlank im Schlaf: Bei dieser Fülle an Diäten können wir schon mal den Überblick verlieren. Manche Abnehm-Kuren zielen auf eine kurzfristige Veränderung der Ernährungsform zur Gewichtsreduktion ab, andere Modelle haben eine langfristige Ernährungsumstellung zur Folge. Letztere sind im Grunde sinnvoller, um an Bauch und Co. gesund Fett abzubauen und einem einseitigen Ernährungsstil vorzubeugen. Wichtig ist vor allem, auf die zugeführte Menge an Essen und die Kalorienanzahl der Lebensmittel zu achten. Um die Kalorien im Blick zu behalten, ist ein Diätplan (oder auch Ernährungsplan) unabdingbar. Nichtsdestotrotz solltet ihr euch nicht allein auf die Kilokalorien (kcal) stützen.
Abnehmen wird man nur wenn man weniger isst als man verbraucht, daran ändert sich nichts, egal wie oft man es schreibt. Intervallfasten hilft hier, man lässt schließlich eine Mahlzeit aus, das macht es einfacher. Die weiteren Vorteile sind unbestritten, das wird jeder schnell merken und wenn man nicht mehr so fett ist, dann fühlt man sich auch besser. Aber ein Selbstläufer ist auch das Intervallfasten nicht!
Das Credo dieser Diät lautet, sich wie in der Steinzeit zu ernähren. Paleo ist also eine Eiweiß-Diät, die industriell verarbeitete Lebensmittel verbietet und damit zurück zu ursprünglichen Basics wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüssen, Samen und natürlichen Ölen führt. Die hohe Menge an Proteinen fördert den Aufbau von Muskelmasse (weshalb sie als perfekter Sparringspartner fürs Sportprogramm gilt) – und die ist wiederum der beste Fettkiller! 

Wer beispielsweise um 19 Uhr seine letzte Mahlzeit beendet hat, isst wieder am nächsten Tag um 11 Uhr. Am Abend ist also alles normal, man hat zu Abend gegessen, verbringt noch drei oder vier Stunden mit den üblichen Abendbeschäftigungen und geht schliesslich schlafen. Wenn man am nächsten Morgen um 6 oder 7 Uhr aufsteht, geht es sodann um gerade einmal 4 bis 5 Stunden, die man fastend verbringen sollte!
Kindern und Jugendlichen, die sich noch im Wachstum befinden, rät Bracht vom Intervallfasten ab, ebenso Menschen mit Essstörungen oder Stillenden. Das gelte vor allem für Frauen, die sich während ihrer Schwangerschaft oft ungesund ernährt hatten. Bracht erklärt: „Während des Intervallfastens werden Toxine abgebaut. Diese gehen dann in die Muttermilch und auf das Kind über.“

Der 15-Minuten-Trick basiert auf mehreren Studien aus den USA. Die Wissenschaftler dort haben herausgefunden, dass nur 15 Minuten Einsatz pro Tag ausreichen, um abzunehmen. Das Erfolgsgeheimnis heißt dabei Selbstreflexion. Alles, was du tun musst, um mit dem 15-Minuten-Trick abzunehmen: Jeden Tag dokumentieren, was du zu dir nimmst. Ein solches Food-Diary zu führen kostete die Personen im Versuch jeweils etwa 15 Minuten am Tag. Nach 6 Monaten hatten alle Probanden, die das Tagebuch konsequent geführt hatten, ihr Gewicht um 10 Prozent reduziert! 
Diät-Shakes mit einem hohen Anteil an Eiweiß können zudem dabei helfen, dass weniger Muskeln abgebaut werden und der Körper auch im Energiedefizit genügend Energielieferanten hat. Das wichtigste gegen den Jo-Jo-Effekt ist allerdings die Zeit nach der Diät. Eine Ernährungsumstellung ist eine große Herausforderung, da hier alte und teilweise langjährige Gewohnheiten durchbrochen werden müssen. Sinnvoll ist es, dass die Umstellung Schritt für Schritt passiert. Also dass Sie nach und nach ungesunde Lebensmittel gegen gesündere und kalorienarme Alternativen austauschen.
Vor allem bezüglich des Verlusts der fettfreien Masse scheint das Intervallfasten im Vergleich zu einer kontinuierlich energiereduzierten Diät gut abzuschneiden. Während nach 3 bzw. 12 Wochen sowohl ähnliche Verluste im Körpergewicht als auch in der Fettmasse zu verzeichnen waren, ging bei Probanden einer Humanstudie durch das Intervallfasten weniger fettfreie Masse verloren als bei einer energiereduzierten Diät (Varady 2011). Harvie zeigte, dass das intermittierende Fasten mit begrenztem Energie- und Kohlenhydratanteil einer Diät mit kontinuierlich reduziertem Energiegehalt hinsichtlich der verbesserten Insulinsensitivität und Körperfettreduktion überlegen ist (Harvie et al. 2013).

Wer abnehmen möchte, sollte den Slim Shake zwei Mal am Tag trinken und die Mahlzeiten weglassen. Man mischt das Pulver mit einem Mixer oder simpel mit Schneebesen und Wasser an. Circa 200 Kalorien hat ein Getränk, damit liegt es unter dem Wert einer gewöhnlichen Mahlzeit. Das Prinzip einer Diät mit dem Slim Shake: Sie trinken den Shake zwei Mal täglich, bis Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben. Danach steigen Sie für acht Wochen auf eine kalorienarme Ernährung um und ersetzen nur noch eine Mahlzeit mit dem Diät Shake.
Nicht alles lässt sich erfolgreich am Reissbrett entwerfen, manchmal müssen Vorhaben einfach getestet und gegebenenfalls auch wieder verworfen werden. Manche kommen mit drei Mahlzeiten gut über den Tag, andere brauchen mehr, dafür kleinere Mahlzeiten. Testen Sie es aus und sobald Sie einen praxistauglichen Weg gefunden haben, stellen Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten neu ein. Dabei sollten Sie dann allerdings schon Disziplin und Konsequenz an den Tag legen.

Im Schlaf regenerieren wir uns und tanken Energie für den nächsten Tag. Wer ausgeschlafen ist, der ist konzentrierter und ausgeglichener. Die Bereitschaft für Aktivität tagsüber steigt und vieles fällt leichter. Auch der Kampf gegen Heißhungerattacken. Bei unruhigem Schlaf produziert der Körper außerdem das appetitanregende Hormon Ghrelin, was Übergewicht begünstigt.
×